© Paul Zimmermann

„Ich brauche die Abwechslung"

Am Bremer Flughafen lotst er Flugzeuge, in Südafrika modelt er vor der Kamera, im Fernsehen lässt er es krachen – der Bremer Vu Dinh ist vielseitig begabt. Im Gespräch verrät er, wie er zu den vielen Jobs kam.

Du bist so etwas wie ein Multitalent. Du arbeitest als Fluglotse, Schauspieler, Model und bist auch Synchronsprecher. Wie kam es zu dieser Vielfalt?

Vu Dinh: Ich entdecke gern Neues. Stillstand ist nicht meins. Daher habe ich immer neue Sachen ausprobiert, um mich weiterzuentwickeln. Wenn ich etwas anfange, dann richtig. Ich brauche Abwechslung in meinem Leben. Das Fluglotsendasein ist ein wirklich toller Beruf, der mir viele Möglichkeiten offenbart. Ebenso das Schauspielern. Und beides sind komplett unterschiedliche Dinge.

Machst du etwas davon besonders gern?

Vu Dinh: Da tue ich mich schwer (überlegt). Ich fühle mich als Schauspieler berufen, weil das eine Leidenschaft ist. Trotzdem liebe ich meinen Fluglotsen-Job, denn ich habe ihm viel zu verdanken.

© TVNOW Wieduwilt Film & TV Production GmbH

Was bist du für ein Typ. Beschreib dich mal mit fünf Worten.

Vu Dinh: Abenteuerlustig, lebensfroh, aufgeschlossen, gesellig und zielstrebig.

Bei so vielen Berufen, hast du da noch Hobbys?

Vu Dinh: Absolut, die Zeit nehme ich mir auch. Sport zum Beispiel gehörte immer in meinem Leben dazu. Das ist eher mein Ruhepol, mein Ausgleich. Ich reise unglaublich gern und treffe Freunde. Ich mache auch Fallschirmspringen, habe einen Taucherschein und die Platzreife beim Golf.

Was magst du denn so gar nicht?

Vu Dinh: Dinge tun, die Zeit verschwenden, wie etwa meinen Papierkram oder im Stau stehen. Dann werde ich unruhig.

Wenn du dir etwas für das noch junge Jahr wünschen könntest, was wäre das?

Vu Dinh: Ich wünsche mir, dass Corona für uns alle ein Ende findet und wir positive Energie schöpfen in jeglicher Hinsicht.

Achtung: Das vollständige Interview mit dem Multitalent Vu Dinh findest du in der aktuellen Ausgabe der Kinderzeitung des WESER-KURIER (Ausgabe 159 vom 29. Januar).
AOK Die Sparkasse Bremen