Über ein mutiges Mädchen

Buchempfehlung

Sie ist mutig, klug und hat eine wichtige Mission. Mit ihren gerade einmal fünfeinhalb Jahren ist Krieg das einzige, was das Mädchen Rosalie kennt. Die Geschichte spielt im Winter des Jahres 1916 in Frankreich. Der Vater ist an der Front. Hin und wieder kommen Briefe von ihm an. Darin schreibt er, dass er nach seiner Rückkehr mit ihr Forellen angeln und ihr das Schwimmen beibringen möchte. Doch Rosalie ist skeptisch. Irgendetwas stimmt nicht mit den Briefen: Das spürt sie.

Also arbeitet das Mädchen mit den roten Haaren an einem Plan, in der Hauptrolle: Hauptmann Rosalie. Es ist eine Geheimmission. Nicht einmal ihre Mutter erfährt davon.

Dieses mutige Mädchen wächst einem beim Lesen ganz schnell ans Herz. Es ist erstaunlich, wie eisern und klug Rosalie ihr Ziel verfolgt. Kleine Lügen inbegriffen. Eine herzzerreißende schnörkellose Geschichte. Und sie zeigt, dass Kinder oftmals mit der Wahrheit besser fahren, als ihre Eltern es ihnen zutrauen. Die schönen Illustrationen untermalen die Geschichte von Rosalie mit der richtigen Note. Wirklich ein tolles Buch.

„Rosalie. Als mein Vater im Krieg war“, Gerstenberg, 64 Seiten,
15 Euro, ab 9 Jahren

AOK Die Sparkasse Bremen BreBau