Von der Idee zum Spiel

Was ist grün und beginnt mit dem Buchstaben F? Antwort: Alles, was Spieleerfinder Friedemann Friese entwickelt. Wir haben mit dem Bremer über seinen Beruf und das Spielen gesprochen.

© Pixabay.de

Bei dem 50-jährigen Bremer dreht sich alles um Gesellschaftsspiele. Das begann schon früh in seinem Leben: Er spielt bereits als Kind leidenschaftlich gern und ändert auch Spielregeln ab, wenn sie ihm nicht interessant genug oder abwechslungsreich erscheinen. Während seines Mathematikstudiums entwickelte er erste eigene Ideen. Sein erstes Spiel, Wucherer, war der Grundstein für den 1992 gegründeten Spieleverlag. „Damals habe ich die Kartons in meiner Küche selbst zusammengeklebt und verschickt“, erinnert sich Friese. Aus der Spiele-Bau-Stelle, wie der Verlag anfangs hieß, wurde im Jahr 1994 das Unternehmen 2F-Spiele. Als Markenzeichen zeigt sich der Buchstabe F, mit dem fast alle Spiele von Friese beginnen. Die Verpackungen sind in der Regel in Grün gestaltet – und kommen längst vom Band.

© privat

Die Spiele von Friedemann Friese werden längst nicht nur in Bremen und der Region gespielt. Sein Bestseller Funkenschlag wurde in mehr als 20 Sprachen übersetzt und begeistert auch Menschen in Italien, Brasilien und Co. Eine spezielle Zielgruppe hat Friese nicht. „Ich entwerfe die Spiele nach meinem Geschmack“, erläutert der Spiele­autor. „Als Künstler mache ich halt, was mir gefällt.“

Eine Übersicht über die bisher veröffentlichten Spiele des Bremer Spieleautors findest du auf der Internetseite seines Verlags 2F-Spiele .

Noch viele weitere Infos vom Spieleautor Friedemann Friese und natürlich andere interessante Themen findest du in der aktuellen Kinderzeitung des WESER-KURIER (Ausgabe 160 vom 12. Februar).

AOK Die Sparkasse Bremen