Ausgezeichnete Berichte

Es gibt auch in der Corona-Pandemie immer noch gute Nachrichten. Das zeigen die Einträge von „kippebloggt“, der modernen Schülerzeitung des Kippenberg-Gymnasiums Bremen.

14 Schüler, drei Lehrer und jede Menge kreative Ideen sowie Tatendrang – das ist kippebloggt. Seit etwas mehr als drei Jahren existiert und wächst der Blog des Kippenberg-Gymnasiums Bremen. In dieser kurzen Zeit haben die jungen Redakteurinnen und Redakteure bereits drei Preise erhalten. „Das ist ein Lob wert“, sagt Yvonne Schiemann. Die Lehrerin ist von Anfang an bei dem Projekt dabei und weiß, wie schwer es die Schüler aktuell in der Pandemie haben. Aufgrund der Kontaktbeschränkungen findet die wöchentliche Redaktionssitzung als Videokonferenz statt. Dabei tauschen die Mädchen und Jungen sich aus, entwickeln Ideen und bilden Teams, die sich intensiv mit einem Thema beschäftigen und den jeweiligen Beitrag erarbeiten.

So fanden Annika, Pauline, Rosa und Maja zusammen. „Wir haben überlegt, welches Thema zu uns passt und was uns interessiert“, erinnert sich Annika. Schnell war klar, dass sich ihr Bericht um Corona drehen soll. Aber es sollte nicht – wie in den meisten Medien – um Infektions- zahlen oder Ver­ordnungen gehen. „Wir wollten den Alltag von Schülern vorstellen“, sagt Annika. Aufgrund guter Verbindungen zu Jugendlichen in anderen Ländern entwickelte das Quartett einen Fragebogen, der an Empfänger auf der ganzen Welt verschickt wurde. Aus Italien, Mexiko, Frankreich und weiteren Ländern erhielten die Bremer Gymnasiastinnen schließlich Antworten, wie der Schulalltag vor Ort aktuell abläuft. „Wir haben dann noch recherchiert und schließlich gemeinsam an dem Bericht gearbeitet“, beschreibt Rosa den Entstehungsprozess des Artikels „Corona in Bremen, Europa und der Welt“ , der am 19. Januar auf dem Blog online gegangen ist.

Der Beitrag gefiel der Jury des bundesweiten Schülerzeitungswettbewerbs so gut, dass „„kippebloggt“ dafür den Sonderpreis „Medien und Schule“ der Joachim Herz Stiftung erhalten hat, inklusive einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro. Gelobt wurde von der Jury vor allem „die wissenschaftliche Fundierung des Beitrags, die Betrachtung aus verschiedenen Perspektiven und der rote Faden, der sich durch den Artikel zieht“.

Noch mehr Grund zur Freude
Neben der Auszeichnung im Bundeswettbewerb erhielt die Schülerzeitung des Kippenberg-Gymnasiums bereits einen Sonderpreis im Landeswettbewerb für den Beitrag „Lieber Lockdown“ von Maja. Dabei handelt es sich um einen Brief an den Lockdown, um ihm für die positiven Dinge zu danken.

Beide Artikel hatten die Schülerinnen und Schüler als Vorschlag eingereicht, da sie sich von den ausgeschriebenen Anforderungen angesprochen fühlten. Zudem bestand bereits der Kontakt, da „kippebloggt“ im Jahr 2020 bereits als beste Online-Schülerzeitung des Landes Bremen ausgezeichnet wurde.

Noch mehr interessante Informationen über den Blog des Kippenberg-Gymnasiums Bremen sowie weitere spannende Themen findet ihr in der aktuellen Kinderzeitung des WESER-KURIER (Ausgabe 165 vom 19. März).

AOK Die Sparkasse Bremen